Biker Diary Part III

Herzlich Willkommen

isabella-surel-sw-1

mein Name ist Isabella, ich bin Schauspielerin, Autorin, Coach, Weltenbummlerin und Familienmensch. Mit allem, was ich tue, möchte ich Menschen berühren und mich berühren lassen. Hier schreibe ich über alles, was mich bewegt – vor allem über das Leben und Reisen mit leichtem Gepäck. Ich freue mich, mit euch auf eine gemeinsame Reise zu gehen!

Weitere Orte

Einen Tag bleiben wir in Dalat und ich probiere Canyoning, ein völlig verrückter Freizeitspaß, bei dem man sich an Wasserfällen abseilt oder aus elf Metern Höhe in einen See springt. Bereits während der Trockenübungen an einem schlammigen Steilhang frage ich mich, welches Teufelchen mir diesen Floh ins Ohr gesetzt hat. Ich liebe Wasser in jeglicher Form, Höhe ist hingegen so gar nicht mein Ding. Aber ich muss halt so ziemlich alles ausprobieren und steige als Erste die 30 Meter hohe Steilwand hinunter, während das Adrenalin durch meinen Körper jagt. Wir lassen uns durch Flüsse treiben, rutschen kleine Wasserfälle hinunter und steigen einen 50 Meter hohen Wasserfall in unseren bloßen Socken hinunter, bei dem wir uns am Ende aus vier Metern Höhe rückwärts ins Wasser fallen lassen sollen. Am Ende des Tages bin ich stolz auf mich, die Herausforderung gemeistert zu haben, auch wenn Canyoning nicht mein Lieblingssport wird.

Der nächste Tag führt uns ins 140 Kilometer entfernte Nha Thrang, zurück an die Küste. Ein dänisches Pärchen schließt sich uns an und wir sind jetzt eine richtige Bikergang. Der Weg durch die Berge hinunter ans Meer ist einfach atemberaubend!

mein Name ist Isabella, ich bin Schauspielerin, Autorin, Coach, Weltenbummlerin und Familienmensch. Mit allem, was ich tue, möchte ich Menschen berühren und mich berühren lassen. Hier schreibe ich über alles, was mich bewegt – vor allem über das Leben und Reisen mit leichtem Gepäck. Ich freue mich, mit euch auf eine gemeinsame Reise zu gehen!

„Ich heb mein Glas und salutier dir Universum. Dir ist ganz egal, ob und wer ich bin. Du bist ungerecht und deshalb voller Hoffnung. Ich setze alles und warte auf den Wind“
 

– Max Herre, Fremde

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.